Sonngard Schneider `STROM DES LEBENS´ Malerei & Poesie

Dienstag, 9. Januar 2018

Samstag, 13. Januar 2018
um 18.00 Uhr
Galerie Altes Rathaus
Bergstraße 1, Worpswede

Begrüßung: Gerhard Witte, stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Worpswede.

Kraftvolle Bilderwelten als Ausdruck der Seele,
lassen das Nicht-Sichtbare durch Form und Farbe spürbar werden.
Der Bilderzyklus thematisiert durch die Aussagekraft der Farbe
in Farbklängen, Symbolen, Ziffern und Rhythmisierung
die Auseinandersetzung des Seins,
den Lebensfluss
in Bildern und poetischen Wortgedanken.

Im Lebensrhythmus spiegeln sich
Tages-und Jahreszeiten in Lebensstufen wieder
und lassen ihre Schönheit in Demut erkennen.
Fließende Begegnungen ergeben sich im Strom des Seins,
verweben sich im Geflecht der Möglichkeiten.
Schlafen und Wachen, Freude und Leid, Anfang und Ende…
liegen so dicht beieinander, dass sie das Allumfassende beinhalten.
Sie bedingen einander und lassen es spürbar werden.
Körper, Geist und Seele –Vertrauen, Hoffnung, Liebe
sind untrennbar miteinander verwoben, sodass
sie im wachsenden Zusammenfluss Ganzheit erlangen.

Jeder Strom des Lebens ist in einen einzigartigen Lebensweg gebettet
und mündet in den kostbaren Schatz des gelebten Lebens.

Text: Sonngard Schneider

Einladung Sonngard Schneider-1

Einladung Sonngard Schneider-2

Thema: Ausstellungen, Kunst und Kultur, Worpswede | Kommentare (0)

Lebensgefahr an Worpsweder Überwegen!

Samstag, 23. Dezember 2017

Aktuelle Ergänzung zum letzten Blog-Eintrag: Nur wenige Stunden nach unserem Eintrag wollte ich an der einzigen Worpsweder Ampel an der Ecke „Im Schluh“ die Straße überqueren. Ein Auto hielt links, eines rechts, alles gut. Denkste! Ich höre Reifen quietschen und sehe ein Fahrzeug, das nur mit Mühe schräg neben dem ersten zum Stehen kommt, ein gutes Stück auf dem Fußweg, sonst hätte es gekracht. Auf dem Rückweg, neben mir ein weiterer Fußgänger, hält ein Auto von links rechtzeitig bei Rot. Von rechts, aus dem Dorf, kommt ein anderes Fahrzeug, hat 50m vor der Ampel schon ROT. Der Fahrer gibt Gas und rast durch. Der Ruf „A…loch“ kommt bei ihm nicht an, befreit aber für einen Moment. Solche Situationen erlebt man an dieser Ampel mindestens bei jedem dritten Überquerungsversuch! Hoffentlich läuft nicht einmal ein Schulkind zu früh los!

Thema: Allgemein | Kommentare (0)

Frohe Festtage und alles Gute für 2018!

Freitag, 22. Dezember 2017

weihnkarte2017WEB

…Glück und Gesundheit wünschen wir allen unseren LeserInnen. Bleibt uns treu und beteiligt euch mit eigenen Beiträgen, das wäre unser Wunsch für das nächste Jahr!

Was wünschen sich unsere LeserInnen vom Jahr 2018? Neben dem globalen Wunsch nach Frieden auf unserer Erde, damit weniger Menschen leiden, hungern und fliehen müssen, gibt es ja vielleicht auch ein paar regionale Wünsche.Verglichen mit dem Elend in vielen Regionen der Welt klingen sie wie Luxuswünsche, aber sie müssen erlaubt sein.
Wir wünschen uns zum Beispiel endlich eine sinnvolle und effektive Verkehrsberuhigung in Worpswede. Anfangen könnte man damit, dass der Einkaufstourismus am Sonntag Richtung Aldi, Lidl und Edeka eingeschränkt wird. Vielleicht könnten wir auch mal die geschätzten 50% der AutofahrerInnen, die mit mindestens 50 km/h durch unsere 30er Zonen brettern, „beruhigen“. Wir sind häufiger in Frankreich und Spanien unterwegs. Fast jede Ortseinfahrt ist mit Schwellen bestückt, die man schon aus Angst um seinen Kopf langsam befährt. Weit vor jedem Fußgängerüberweg wird die Geschwindigkeit auf 30 km/h oder gar 20 km/h reduziert, durch dicke Schwellen unterstützt. Ortschaften in der Größe Worpswedes, durch die vor 20 Jahren noch der Fernverkehr mit überhöhten Geschwindigkeiten rauschte, haben seither in Frankreich alle eine Umgehung bekommen.
Wir wünschen uns eine durchgehende und kontrollierte 30er Zone in der Hemberg- und Findorffstraße. Wir wünschen uns, dass Deutschland (und Worpswede) in Bezug auf menschenfreundliche Verkehrsberuhigung endlich den Anschluss an andere Länder findet und nicht Entwicklungsland bleibt! Aber, wenn wir durch die Bergstraße gehen oder dort im Café sitzen und die Fahrzeuge durchrauschen sehen – Spielstraße = Schrittgeschwindigkeit, weiß wohl niemand – , dann wissen wir, hier wird sich wohl nichts ändern. Oder?

Thema: Allgemein, In eigener Sache, Worpswede | Kommentare (0)

„Farbe im Fluss“ in der Galerie Altes Rathaus

Donnerstag, 23. November 2017

`Farbe im Fluss´
Ursula Bea-Kessler
Malerei & Druckgrafik

Sonntag, 26. November 2017
um 11.30 Uhr

Galerie Altes Rathaus
Bergstraße 1, Worpswede

Begrüßung: Stefan Schwenke, Bürgermeister der Gemeinde Worpswede

Einführung: Harmut Balke, Maler

Einladung Farbe im Fluss

„Farbe im Fluss“ ist mehr als nur ein gestalterisches Element, es steht für die Dynamik des kreativen Prozesses von der Intention bis zum geschaffenen Werk.

Im Zentrum der Ausstellung geben Bilder, einen Einblick in die künstlerische Entwicklung von Ursula Bea-Kessler. Arbeiten verschiedener Schaffensphasen ergänzen sich zu einem Fluss und zeugen, wie in der gesamten Ausstellung zu sehen ist, von ungewöhnlichem Farbempfinden.

Der Schwerpunkt der Ausstellung befindet sich in den umliegenden Räumen. Es sind Bilder zu sehen, die die derzeitige typische Arbeitsweise der Malerin darstellen. Bilder, die die Intention deutlich erkennen lassen, vertraute Pfade zu verlassen und eine eigene Ausdrucksweise zu finden.

Gezieltes und dennoch spielerisches Führen der Farbverläufe und Linien lassen mitunter Gegenständliches erkennen, lassen dem Betrachter aber auch die Freiheit für seine ganz persönliche subjektive Interpretation.

Ursula Bea-Kessler lebt und arbeitet in Worpswede.

Die Ausstellung wird gezeigt vom 26. November bis 07. Januar 2018:
Di bis Fr 14 – 17 Uhr und Sa / So 11 – 17 Uhr

Thema: Allgemein, Kunst und Kultur, Worpswede | Kommentare (0)

Die zweite Generation – Ausstellung bei Cohrs-Zirus verlängert

Mittwoch, 15. November 2017

Die zweite Generation- Verlängerung der Ausstellung-1

Die zweite Generation- Verlängerung der Ausstellung-2

Thema: Allgemein, Ausstellungen, Kunst und Kultur, Worpswede | Kommentare (0)