5 Jahre Bergfest in Worpswede

Dienstag, 13. Juni 2017

Worpswede feiert 5 Jahre Bergfest und wir veröffentlichen hier die Einladung unserer Gemeinde und der Kulturbeauftragten Klaudia Krohn

bergfest2016-3095

Anlass für ein erstes Bergfest gab im Jahr 2012 die zur Hälfte sanierte Bergstraße. Die Idee, ein Fest dieser besonderen Art zu feiern, hatte eine Gruppe engagierter Bürger, man wollte diesen Meilenstein mit einem Bürgerfest gebührend feiern. Ähnlich einem „Stühlerücken“ zur Wohnungseinweihung waren die Gäste eingeladen, alles Notwendige für ein gemütliches Beisammensein bei Speis und Trank selbst mitzubringen. Die Gemeinde stellte die „Möbel“, eine lange Tischreihe mit Bänken, zur Verfügung.
Dass diese Veranstaltungsidee gerne von vielen Worpswedern Bürgern – von Ostersode bis Waakhausen – angenommen wird, haben die letzten Jahre gezeigt. Auch bei mehr oder weniger gutem Wetter, das Fest wird seit fünf Jahren gefeiert!

Alle Worpsweder Bürgerinnen und Bürger von Ostersode bis Waakhausen sind daher wieder herzlich eingeladen in der Bergstraße zusammenzukommen, sich kennenzulernen, sich bei ausgelassener Stimmung auszutauschen und gemeinsam zu feiern. Sie schmücken und decken Ihre Plätze mit allem, was Sie aus Ihrem Picknickkorb hervorzaubern. Gestalten Sie die lange Tafel ganz nach Ihren Vorstellungen und Ihrer Fantasie.

Laden Sie Ihre Familie, Freunde und Nachbarn ein, um gemeinsam einen schönen Sommerabend zu verbringen.

Wir freuen uns darauf, mit ganz vielen Worpswedern und Freunden am Freitag, den 23. Juni, ab 17 Uhr ein fröhliches Fest zu feiern!

Mit freundlichen Grüßen
für das Bergfest-Team

Klaudia Krohn
Gemeinde Worpswede
Kulturbeauftrage
Altes Rathaus
Bergstraße 1
27726 Worpswede

Tel. 04792-9878919
Fax 04792-9878920

krohn@worpswede-touristik.de

Nur bei sehr schlechtem Wetter muss das Fest leider ausfallen. Rückfragen unter 04792-312-0 oder 98 78 919.

SAFE THE DATE!!
Das 7. Bergfest findet am Freitag, den 22. Juni 2018 statt.

Thema: Allgemein | Kommentare (0)

Wer kennt diese Arbeit?

Mittwoch, 31. Mai 2017

"De Fischer un sin Fru" aus dem Jahr 1975

„De Fischer un sin Fru“ aus dem Jahr 1975

Uns hat eine Anfrage zu einem Keramikbild erreicht, bei der wir um die Mithilfe unserer Leserinnen und Leser bitten möchten. Es handelt sich um ein Keramikbild aus 15 Kacheln auf einer sehr schweren Beton- oder Zementplatte. „De Fischer un sin Fru“ war eine Auftragsarbeit aus dem Jahr 1975 oder 1976, die ein Worpsweder für ein Ehepaar in Bremen gefertigt hat und ist inzwischen als Erbstück in Hamburg gelandet. Eine Frage der jetzigen Besitzerin ist, ob jemand den Künstler kennt. Da einige Restaurierungsarbeiten nötig sind, möchte sie entweder – falls noch möglich – Kontakt zu dem Keramiker herstellen oder einen Tipp, welcher Keramiker aus dem Raum Hamburg sich das gute Stück einmal ansehen könnte.
Wer etwas weiß, schickt uns bitte eine Nachricht! Danke!

Ein Detail

Ein Detail

Thema: Allgemein, Kunst und Kultur, Worpswede | Kommentare (0)

Worpswede – Das Künstlerdorf A-Z Neuauflage

Freitag, 12. Mai 2017

12_cover_deutsch.indd

Worpswede – Das Künstlerdorf A-Z von Björn Bischoff ist in neuer Auflage erschienen. In seiner Vollständigkeit und Übersichtlichkeit ist es nicht nur für Touristen interessant, sondern auch für uns Bewohner des Weltdorfes. Immerhin werden wir ja oft von Freunden und Verwandten auf Sehenwürdigkeiten, die „Alten Worpsweder“ und aktuelle Künstler angesprochen. Hier der Pressetext des Verlages:

Björn Bischoff
Worpswede
Das Künstlerdorf A–Z
168 Seiten, 178 Abbildungen
Taschenbuch, Format 14 x 20 cm
9,90 Euro
ISBN 978-3-95494-113-1

Das Künstlerdorf im Teufelsmoor ist weltbekannt für seine Alten Meister. Doch Worpswede samt der einzigartigen Landschaft umzu hat auch im 21.Jahrhundert nichts von seiner faszinierenden Anziehungskraft verloren. Seit über 125 Jahren gibt es hier eine aktive Kunst- und Kulturszene, in der sich Künstlerinnen und Künstler, Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker niederlassen, um in diesem besonderen Umfeld schöpferisch tätig zu sein.
Im ersten Teil dieses Reiseführers erhält der Leser von A bis Z allgemeine Informationen über Worpswede. Vorgestellt werden neben Galerien und Museen (Alte Molkerei, Große Kunstschau, Kunsthalle, Museum am Modersohn-Haus, Torfschiffswerft u.v.a.) viele Sehenswürdigkeiten u.a. Bacchusbrunnen, Bahnhof, Barkenhoff, Bertelsmann-Haus, Brünjeshof, Buddha, Das Kreative Haus, Diedrichshof, Findorff-Denkmal, Haus im Schluh, Hoetger-Ensemble (u.a. mit dem »Kaffee Verrückt«), Käseglocke, Mackensen-Eiche, Mühle, Niedersachsenstein, Weyerberg, Zionskirche.
Im zweiten Teil des Buches gibt es neben den Porträts der Alten Worpsweder Meister umfassende Informationen zur aktuellen Kunstszene mit den entsprechenden Kontaktmöglichkeiten (Rufnummern, E-Mails, Homepages etc.) zu zahlreichen zeitgenössischen Künstlern.

Jetzt auch auf englisch:
Björn Bischoff
Worpswede
The Artists’ Village A to Z
160 Seiten, 179 Abbildungen
12,90 Euro
ISBN 978-3-95494-129-2

Thema: Allgemein | Kommentare (0)

PAULA, der Film: Exklusive Filmvorführung in Worpswede!

Freitag, 7. April 2017

Es gibt in Worpswede wohl kaum einen besseren Ort um den Film
„PAULA – Mein Leben soll ein Fest sein.“ zu präsentieren, als im Museum am Modersohn Haus.

Anlässlich des 20jährigen Museumsjubiläums präsentiert das Museum am Modersohn Haus Worpswede, Hembergstraße 19 exklusiv in der Zeit vom 15.04 .- 28.08.2017 jeden Samstag und Sonntag um 11 Uhr den Film „ PAULA – Mein Leben soll ein Fest sein“.

Beginn der Führung mit anschließender Filmvorführung ist jeweils 11:00 Uhr. Ende der Veranstaltung ist gegen 13:30 Uhr. Gruppenvorführungen sind nach Absprache auch außerhalb der Zeiten möglich.
Eintrittskarten für die Filmvorführung inklusive „Paula“ Führung erhalten Sie im Museum Modersohn Haus oder in der Touristik Information Worpswede. Infos auch unter: www.museum-modersohn.de

An der Führung durch das ehemalige Wohnhaus von Otto Modersohn und Paula Modersohn-Becker und der Filmvorführung können maximal jeweils 35 Teilnehmer an der Veranstaltung teilnehmen. Kosten für Film 120 Min. & Führung € 12,- p.P.

1993 erwarb das Ehepaar Sigrun und Wolfgang Kaufmann das ehemalige Wohnhaus der Modersohns. Zu der umfangreichen Sammlung des Museums gehören auch 21 Gemälde von Paula Modersohn-Becker.

Worpswede, 1900
Schon bei ihrer ersten Begegnung spüren Paula Becker und Otto Modersohn eine besondere Verbindung. Aus ihrer gemeinsamen Leidenschaft für die Malerei wird die große Liebe. Als sie heiraten, führen sie eine Ehe fernab von gängigen Mustern ihrer Zeit. Eine Beziehung in satten Farben, reich an Konturen und mit Spuren von Kämpfen. So wie die Gemälde der jungen Frau, die mutig nach dem Leben greift und die als Paula Modersohn-Becker in die Kunstgeschichte eingehen wird. Gegen alle Widerstände lebt sie ihre Vision von künstlerischer Selbstverwirklichung und ihre romantische Vorstellung von Ehe und Liebe.

Mit PAULA erzählt Regisseur Christian Schwochow das faszinierende Leben einer hochbegabten Künstlerin und radikal modernen Frau zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Voller Sinnlichkeit, mit zartem Humor und spielerischer Leichtigkeit ist PAULA auch die Geschichte einer großen, leidenschaftlichen Liebe. Die Konflikte, an denen die Liebenden zu scheitern drohen, sind heute – ein Jahrhundert später – aktueller denn je. Als Paula Modersohn-Becker steht Carla Juri (Feuchtgebiete) vor der Kamera, Albrecht Abraham Schuch (Die Vermessung der Welt, NSU: Die Täter – Heute ist nicht alle Tage) spielt ihren Ehemann Otto Modersohn, Roxane Duran (Das weiße Band) ihre engste Freundin Clara Rilke-Westhoff und Joel Basman (Als wir träumten) ist der Dichter Rainer Maria Rilke. Das Drehbuch stammt von Stefan Kolditz und Stephan Suschke.

Plakat_Ansicht _PAULA

Thema: Allgemein, Ausstellungen, Kunst und Kultur, Worpswede | Kommentare (0)

Hausausstellung bei Ingrid Ripke-Bolinius und Lutz Bolinius

Mittwoch, 5. April 2017

Wie in jedem Jahr lädt das kreative Ehepaar zu einem Atelierbesuch an den Ostertagen ein. Die Keramikerin Ingrid Ripke-Bolinius zeigt wieder ihre aktuellen Werke aus feinstem Porzellan, während Lutz Bolinius die Wände mit seinen neuesten Malereien und Grafiken schmückt. An beiden Ostertagen, 15. und 16. April, sind Gäste von 11:00 bis 18:00 Uhr herzlich willkommen.

IngridOstern2017

Thema: Allgemein | Kommentare (0)