„Ed Kröger Quintett feat. Ignaz Dinné“

Einladung

Podium Worpswede veranstaltet am Freitag, dem 20. März 2015 um 20 Uhr sein erstes Konzert in der neuen Reihe `Jazz-Dialog´: „Ed Kröger Quintett feat. Ignaz Dinné“.

Der Veranstaltungsort ist die Bötjersche Scheune, Bauernreihe 3a in Worpswede.

Karten sind zum Preis von 20 Euro (ermäßigt 15 Euro) in der Worpswede-Touristik: Tel. 04792-956841-935820 erhältlich.

Ed Kröger gehört zu den sogenannten „Jazzlegenden“. Aufgewachsen in Cuxhaven studierte er ab 1965 in Bremen Posaune und spielte dort zunächst im Sextett von Harald Eckstein, mit dem er auf den Festivals in Düsseldorf, Frankfurt, Wien und Zürich auftrat. 1967 gründete er mit Sigi Busch und Heinrich Hock eine eigene Gruppe, die um Joe Viera erweitert 1968 in Österreich, Ungarn und Luxemburg gastierte. Außerdem trat er an weiteren renommierten Orten, u.a. beim Berliner Jazz-Fest auf. Er arbeitete mit einer Vielzahl von bekannten Jazzmusikern und war (ist noch) als Dozent an den Musikhochschulen in Bremen, Hannover und Hamburg tätig.

Ed Kröger spielte Ende der sechziger Jahre erstmalig und letztmalig in Worpswede! Nach fast 50 Jahren gibt es nun eine Art Wiederbegegnung, aber in frischem Gewand, mit seinem Sohn Ignaz Dinné und der amerikanischen Jazzszene als Inspirationsquelle. Der Dialog zwischen Vater und Sohn lebt einerseits vom Erfahrungswissen des „Altmeisters“, der zeitlebens an der Entwicklung und Gestaltung des Klangspektrums der Posaune gearbeitet hat, und andererseits von den innovativen Kompositions- und Improvisationstechniken amerikanischer Provenienz.

Ignaz Dinné beschäftigte sich zunächst mit der Posaune, bevor er im Alter von siebzehn Jahren zum Saxophon wechselte. Daneben fuhr er Radrennen! 1992 wurde er Mitglied des Bundesjazzorchesters, wo er sich bis zu seinem Ausscheiden 1994 als Solist hervortat. Nach einem Stipendium für das Berklee College of Music 1994 blieb er in den Vereinigten Staaten und gründete ein eigenes Quartett, mit dem er kontinuierlich tourte und mit Wynton Marsalis, Bobby Watson und Slide Hampton auftrat. Von 1995 bis 1997 studierte er am Thelonious Monk Institute of Jazz in Boston weiter. Er ging 1996 mit dem Ensemble des Instituts auf eine Konzerttournee durch Indien und Thailand mit den Gastsolisten Herbie Hancock und Wayne Shorter. 1998 zog er nach New York City und arbeitete mit Musikern wie Clark Terry oder Jimmy Heath. 2004 zog er nach Berlin, arbeitete aber weiter mit seiner New Yorker Band, sowie europäischen Bands.

Im Ed-Kröger-Quintett spielen außerdem Vincent Bourgeyx, Felix Henkelhausen und Rick Hollander.

Das Projekt „Jazz-Dialog 2015“ wird gefördert durch den Landschaftsverband Stade mit Mitteln des Landes Niedersachsen und die Waldemar Koch Stiftung

Tags »

Autor:
Datum: Montag, 16. März 2015
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben