Kunst und Kunsthandwerk heute – Neuerscheinung

In entspannter vorweihnachtlicher Atmosphäre trafen sich am Donnerstag, 18.12.08, viele der Akteure, die an der Neuauflage des Buches „Worpswede – Kunst und Kunsthandwerk der Künstlerkolonie heute“ beteiligt waren. Künstler/innen, Kunsthandwerker/innen, Vertreter der Gemeinde, Mitarbeiter des Hauschild-Verlages und etliche der Sponsoren waren gespannt auf das Erscheinungsbild des neuen Künstlerkataloges.

Worpswede - Kunst und Kunsthandwerk der Künstlerkolonie heute

In seinem eröffnenden Grußwort sprach Holger Lebedinzew in Vertretung für den erkrankten Bürgermeister Schwenke von einem gelungenen Beispiel der „PPP“ – Private-Public-Partnership – , die zu der erweiterten Neuauflage des Buches geführt habe. Dr.Helmut Stelljes wies darauf hin, dass nunmehr 120 Künstler/innen und Kunsthandwerker/innen in dem neuen Buch mit ihrem Porträt und ihrem Werk vertreten sind und damit deutlich machen, dass Worpswede mehr ist als die „Alten Worpsweder“. Er dankte dem Maler und Grafiker Peter Lange für dessen Gestaltung der Seiten, dem Verlag und Druckerei Hauschild für die großartige Umsetzung und natürlich den Sponsoren, die teilweise größere Beträge gespendet haben.

Der Umschlag mit einem Foto aus der Großen Kunstschau weist zunächst wieder einmal auf das „Alte“ hin, ein Tribut an das Markenzeichen Worpswede. Bereits beim Aufblättern wird aber klar, dass hier Aktualität und Vielfalt im Vordergrund stehen. Auf den klappbaren Deckelinnenseiten werden alle Künstler/innen mit ihrem Porträt vorgestellt und wecken damit die Lust, die hinter jedem Gesicht steckende Kreativität zu entdecken und das künstlerische Schaffen zuzuordnen. 120 Kulturschaffende, von international anerkannten Vertretern wie Pit Morell, Uwe Häßler oder Waldemar Otto bis hin zu eher als Freizeitkünstler anzusehenden Worpswedern zeigen ein sehr vielfältiges, überwiegend qualitativ hochwertiges Spektrum der Kunstszene in der Künstlerkolonie.

Die erste Auflage des interessanten Buches war nach gut zwei Jahren ausverkauft, ist also auf reges Interesse gestoßen. Wir wünschen der Neuauflage den gleichen Erfolg, aber auch, dass die Werbewirkung für die vorgestellten Kunstschaffenden an Besuchen in ihren Ateliers ihren deutlichen Ausdruck findet.


Tags »

Autor:
Datum: Samstag, 20. Dezember 2008
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben