Privatheit oder Öffentlichkeit? Haben wir noch eine Wahl?

Wir haben gerade ein interessantes Buch gelesen, einen Spiegel-Bestseller des Jahres 2015, „Der Circle“ von Dave Eggers. Nach der Lektüre zweifeln wir wirklich, ob wir weiterhin per FB in die Öffentlichkeit gehen wollen, so begrenzt sie bei unserem Blog auch ist. Wir mögen kaum noch posten oder liken, weil Eggers eine Entwicklung beschreibt, wie sie niemand von uns haben möchte. Am schlimmsten ist, dass man beim Lesen feststellen muss, wie weit diese Entwicklung schon fortgeschritten ist und dass es sich nicht um blanke Utopien handelt. Zu Beginn ist der technische Fortschritt vielleicht noch als etwas Gutes anzusehen, doch mehr und mehr wird der Wahnsinn darin sichtbar, das Verlangen, jeden Menschen in jeder Sekunde seiner Existenz zu beherrschen. „Privates ist Diebstahl!“ Der Autor ist kein begnadeter Schreiber, aber gerade die Nüchternheit und teilweise naiv- überzogene Darstellung macht das Buch so erschreckend realistisch.
Dem Leser bleibt am Schluss die Frage, ob er selbst seine „Öffentlichkeit“ noch beherrschen kann oder ob andere, eine digitale Weltmacht, sie eines Tages übernehmen wird. Dann ist es für „Privatheit“ zu spät, ist wohl die schmerzliche Erkenntnis. Also, was tun? Facebook abschalten? Smartphone wegwerfen, wie es die Rezensentin der „Brigitte“ beschreibt?

circle

Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 17. Januar 2016
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

2 Kommentare

  1. 1

    Kann ich vollends bestätigen. Leider leben wir hier und heute in einer Scheindemokratie, einer vorgegaukelten Demokratie der Oligarchie. Alle Krisen, welche wir derzeit haben sind nicht zufällig entstanden. Sie hängen zusammen und sind ein Teil der systematischen Vorbereitung zur neuen Weltordnung. Um dieses komplexe Thema verstehen zu können, empfehle ich den Vortrag von Prof. der Psychologie, Herrn Mausfeld von der UNI Kiel.
    Hier der Link: https://youtu.be/QlMsEmpdC0E?t=3

  2. 2

    Hallo Jürgen,
    danke für deine Kommentare, deren Inhalt ich absolut teile! Du findest unser Worpswedeblog übrigens auch bei Facebook. Ja, das widerspricht natürlich dem oben Gesagten, aber es geht mir eher um die effektive Verbreitung von Meldungen über Worpswede, Kultur und manchmal eben auch gesellschaftliche Themen.

Kommentar abgeben