„Die alten Worpsweder Meister“ bei Cohrs-Zirus

Herbstausstellung_2014_Cohrs-Zirus.indd

Zum 125. Jubiläum der Künstlerkolonie im Teufelsmoor, ins Leben gerufen im Herbst 1889 durch Fritz Mackensen, Hans am Ende und Otto Modersohn, haben nicht nur der Museumsverbund, sondern auch etliche andere, private Galerien ihren Beitrag geleistet. Die kuratierten Präsentationen boten Rückblicke, Zeitgenössisches das sich aus Altem entwickelt hat, zeigten aber auch die politischen Verwicklungen einiger „Gründungsväter“ in die NS-Zeit.
In ihrer Einladung zur großen Herbstausstellung betonen die Galeristen Ingrid Cohrs-Zirus und Wilfried Cohrs, dass es nun zum Ausklang des Jubiläumsjahres wohl geboten sei, noch einmal einen völlig ungezwungenen und thematisch nicht eingeengten Überblick über das Schaffen der alten Worpsweder Maler zu geben. Über einhundertfünfzig Arbeiten – Handzeichnungen, Radierungen, Aquarelle, Ölbilder und Plastiken – haben sie zusammentragen können. Und die Künstler sind alle dabei, von den Gründern der Kolonie bis hin zu Bernhard Huys, dem letzten Mitglied der sogenannten zweiten
Künstlergeneration. Von Hans am Ende werden seine bedeutenden frühen »Torfsegler vor Abendgewölk« zu sehen sein, die später entstandene größere, aber weniger impulsiv gemalte Fassung ist in Rilkes Worpsweder Monographie abgebildet; von Otto Modersohn zeigt die Galerie das im August 1901 entstandene und zauberhaft gemalte »Mädchen mit Gänsen«, das deutlich macht, welchen Inspirationsschub ihm die Heirat mit Paula Becker noch einmal verliehen hat; von Walter Bertelsmann, dem Impressionisten unter den alten Worpswedern, ist ein gleichermaßen virtuos wie empfindsam gemalter »Morgen im Hamburger Hafen« zu sehen und von Clara Rilke-Westhoff und Bernhard Hoetger mehrere seltene frühe Bildhauerarbeiten.

Die Einladung klingt hochinteressant und es ist zu erwarten, dass der Besucher in dieser Ausstellung einen von didaktischen und pädagogischen Ansätzen freien Blick auf die Alten Worpsweder werfen darf.

Die Ausstellung läuft vom 25. Oktober 2014 bis zum 17. Januar 2015 und ist Samstag und Sonntag von 11-13 Uhr und von 14-18 Uhr geöffnet.

Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 24. Oktober 2014
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein, Ausstellungen, Kunst und Kultur, Worpswede

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben