Erich Zimmermann Retrospektive zum 100. Geburtstag

Vor knapp einem Jahr verstarb der Maler und Grafiker Erich Zimmermann kurz nach Vollendung seines 99. Lebensjahres. Bis ins hohe Alter war er voller Tatendrang und schöpferisch tätig. So zeigt die Ausstellung anlässlich seines 100. Geburtstages, die am 19. April in der Galerie des Kunstvereins Osterholz im Gut Sandbeck eröffnet wurde, Werke aus fünf Jahrzehnten.

Erich Zimmermann Retrospektive

Seine Landschaftsmalerei, in der er den „Alten Worpswedern“ in Nichts nachstand, war sein Markenzeichen. Besonders in den letzten Jahren des vergangenen Jahrtausends hat er zu einer kraftvollen, ausdrucksstarken und in Ansätzen sogar expressionistischen Malweise zurück gefunden. Überraschend auch die grafischen Motive. Was er in den 70er Jahren mit experimentellen, abstrakten Schwarzweiß-Kompositionen begonnen hatte, setzte er Ende der 90er in Farbe sehr gelungen fort.

Neben der eigenen Ausübung seiner Kunst war ihm die Arbeit mit den Amateuren der Landschaftsmalerei ans Herz gewachsen. In unzähligen Ölmalkursen des Kunstvereins gab er sein Wissen, wohl aber nicht jeden seiner Tricks, an Kunstliebhaber weiter.

Erich Zimmermann Retrospektive

Nach der offiziellen Ausstellungseröffnung durch Karl-Heinz Marg und dem Rundgang durch die Räume lud die Schwiegertochter des Künstlers, Liane Zimmermann, zu einem deftigen Geburtstagsessen in der Galerie ein. Die lange Tafel bot einen würdigen Rahmen für einen 100. Geburtstag und versammelte viele Freunde und Verehrer im Gedenken an Erich Zimmermann.


Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 2. Mai 2008
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Kunst und Kultur

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben