Künstlerporträts der feinsten Art

Im Mittelpunkt seines fotografischen Schaffens steht schon von jeher der Mensch, von Akt bis Porträt, früher in Schwarzweiß, heute in wohlkomponierten Farbe. Jürgen Kampa, Fotograf mit und aus Leidenschaft hat in den letzten Jahren, nachdem er der Finsternis der Dunkelkammer recht gern entflohen ist, seine digitale Arbeitsweise zu einer hohen Perfektion entwickelt. In seinen Künstlerporträts wird nicht nur ein sensibler Blick auf den Menschen deutlich, sondern eine ebenso intensive Beschäftigung mit dem jeweiligen Werk. Die Malerinnen und Maler scheinen in ihren Bildern aufzugehen, tauchen aus ihnen auf, werden Elemente ihres eigenen Schaffens. Die Fotos wirken daher nicht statisch, obwohl es ja Momentaufnahmen sind, sondern zeigen einen schöpferischen Prozess, der zwischen den Künstlern vor und dem Künstler hinter der Kamera stattgefunden hat.
Bei einem Gang durch die Ausstellung im Alten Rathaus in der Bergstraße kommen wir vielen aktuellen Künstlerinnen und Künstlern zum Teil sehr nahe. Wir erkennen, wie lebendig die aktuelle Kunstszene in Worpswede ist und welches Potenzial in unserem Künstlerdorf vorhanden ist. Es schlummert nicht, sondern es ist sehr aktiv. Neben seinen künstlerischen Ambitionen ist es ein Ziel des Fotokünstlers Kampa, auf dieses künstlerische Potenzial hinzuweisen. Darum wird die Arbeit an seinem Projekt auch weitergehen und hoffentlich eine breite Öffentlichkeit finden.
Galerie Altes Rathaus, Bergstraße 1 in Worpswede, Dienstag bis Freitag 10 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag 11 bis 18 Uhr. Die sehr sehenswerte Ausstellung läuft noch bis zum 9.April.

Jürgen Kampa mit der Laudatorin Dr. Gabriele Schmid

Tags »

Autor:
Datum: Dienstag, 20. März 2012
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben