Skateranlage endlich jugendfreundlich

Schon seit langer Zeit wollten wir mal über die „vergammelte“ Skateranlage am Ortsrand schreiben. Doch jedesmal, wenn wir vorbeikamen, hatten wir keinen Fotoapparat dabei. Zum Glück! Denn nun können wir endlich nur noch Positives berichten. Zwar ist die Anlage immer noch außerhalb des Ortsgeschehens, aber die Landjugend hat ein wahres Wunder vollbracht. Innerhalb von 72 Stunden wurde nicht nur die Skaterbahn in Ordnung gebracht, sondern auch ein sehr stabiles und regendichtes Rasthäuschen errichtet.

Alle vier Jahre beteiligen sich Angehörige der Landjugenden an den 72-Stunden-Aktionen. Sie bekommen von ihrer Gemeinde oder anderen Institutionen Aufgaben gestellt, die sie innerhalb dieser recht kurzen Zeitspanne umsetzen müssen. Da die Worpsweder Jugendlichen schon eine Ahnung hatten, dass wieder – wie im Fall des Rasthäuschens bei Kärgel – eine handwerklich Aufgabe auf sie zukommen könnte, haben sie sich im Vorfeld um Materialspenden bemüht. So konnte die Arbeit gleich nach der Übergabe der „geheimen“ Aufgabe durch Bürgermeister Schwenke beginnen.
Hoffentlich finden genügend Jugendliche den relativ kurzen Weg zu dem Platz an der Kreisstraße nach Osterholz. Und hoffentlich halten sie den Platz auch so in Ordnung und ehren und respektieren damit die tolle Arbeit der Landjugend.
Also, immer schön den Müll wegräumen und den Grill putzen, wenn ihr wieder nach Hause müsst!

Tags »

Autor:
Datum: Montag, 13. Juni 2011
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben