Worpsweder Kunsthandwerkermarkt 2012

Am Wochenende zog es wieder viele an Kunst und Handwerk Interessierte in unser Weltdorf. Die Organisatorinnen des Kunsthandwerkermarktes haben in langer Vorbereitungszeit Aussteller im Worpsweder Rathaus und erstmals auch in der Bötjer-Scheune zusammen gebracht, die ein ausgefallenes und exklusives Angebot präsentierten. Neben den bekannten Worpswedern, die mit ihrer Keramik, ihrem Schmuck oder Gläsbläserarbeiten immer neue Ideen und technische Umsetzungen vorstellen, waren 25 Gastaussteller ausgewählt worden. Bereits im Frühjahr des Ausstellungsjahres entscheiden die Organisatorinnen, welche Gäste Neues zu bieten haben und den hohen Ansprüchen des Publikums gerecht werden.
Fragileglasdesign war gleich am Eingang platziert. Der Glaskünstler Bernd Rutkowski zeigte Schalen und Glasobjekte, die wirken, als seien sie aus vereisten Wasseroberflächen herausgeschnitten. Dabei sind Luftbläschen und andere Einschlüsse Teile der Gestaltung und geben jedem Teil seine Einzigartigkeit. Hubert Steffe begeisterte wie auch schon bei den Tagen des Kunsthandwerks im Sommer mit seinen Hirnholzplatten. Diese einzigartigen Objekte – man mag sie gar nicht als Schneidebretter oder Servierplatten bezeichnen – entstehen zum Teil aus Eiche, zum Teil aus Kombinationen verschiedenfarbiger Hölzer.
Besondere Aufmerksamkeit wurde Walli und Jochen Fassbender geschenkt, denn ihre Klangkunst begeisterte Augen und Ohren. Aus Metall, Stein und Glas entstehen in ihrer Werkstatt Klanginstrumente, die in verschiedenen pentatonischen und diatonischen Skalen mit einem Tonumfang von zwei Oktaven angelegt sind. Die Faszination der harmonischen, teilweise archaischen Klänge wirkte auf Erwachsene wie Kinder gleichermaßen.
Das Sitzungszimmer hatten Nicole Baltrock mit ihren Textilaccessoires und Petra Hoffmann mit Kartonagen in einen bunten, kleinen Laden verwandelt. Nicole Baltrock („tragkraft by baltrock„) fertigt hauptsächlich Taschen und Accessoires aus festem Wollfilz. Sie hatte ein breitgefächertes Angebot mitgebracht, aus dem jeder Geschmack bedient werden konnte.
Natürlich gab es auch wieder Stände vor dem rathaus. Sowohl Ellen Becker als auch „chaco“ präsentierten Metalldesign für Garten und Terrasse.
Erstmals hatten sich auch einige Aussteller in der Bötjer-Scheune eingerichtet. Da aber der größte Teil des sehr gelungen sanierten Gebäudes vom Bücherflohmarkt ausgefüllt wurde, waren die Kunsthandwerker etwas unglücklich in die hintere Ecke gedrängt worden.
Einig waren sich alle befragten Besucher darin, dass der Markt in diesem Jahr besonders ansprechend und abwechslungsreich aufgebaut war. Man konnte alle Angebote entspannt und in Ruhe genießen.

Fantasievoller Schmuck bei RBW Schmuckdesign

Wunderschöne Taschen und Accessoires im Sitzungszimmer

Klanginstrumente unter anderem aus Glas

Auch die Bötjer-Scheune wurde einbezogen

In der Bötjer-Scheune

In langjähriger Tradition eröffnete Bürgermeister Schwenke den Markt

Autor:
Datum: Samstag, 24. November 2012
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein, Ausstellungen, Kunst und Kultur, Worpswede

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben