Eine unendliche Geschichte

Schilda ist überall – dieser Spruch ist jedem geläufig und Beispiele dafür gibt es ohne Zahl. So in Lilienthal, wo der Bau der Umgehungsstraße gefühlt gleich nach der Gründung der Bundesrepublik in die Planung ging und häppchenweise immer noch nicht abgeschlossen ist. Der Straßenbahn droht ein ähnliches Schicksal.
Worpswede hat seit Jahren seine Supermarkt-Saga. Es gab – mancher Bürger mag es sehr merkwürdig gefunden haben – keine Probleme mit der Ansiedlung von ALDI und LIDL, gegen den erklärten Willen vieler Bürger des Künstlerdorfes. Erstaunlich, dass zur Ansiedlung oder besser Umsiedlung des AKTIV-Marktes plötzlich die Bevölkerung gefragt wurde. Hörenbergwiese oder Meyer KG Gelände???

Hörenbergwiese
Meyer KG-Gelände

Etwa 6.500,-€ gab die klamme Weyerberggemeinde für eine Bürgerbefragung aus, an der sich nur ungefähr die Hälfte der Haushalte beteiligte und deren Relevanz für eine Entscheidung von Beginn an mit „NULL“ bezeichnet werden konnte. Dumm nur, dass die Initiatoren der Befragung keinen Nektar daraus saugen konnten, denn es kam beinahe zu einem Patt. Gut, es waren etwas mehr als 50% für die Hörenbergwiese, etwas weniger für das Meyer KG Gelände, aber die Reaktion des Kreistages: „Wir sehen keine Notwendigkeit unsere frühere Entscheidung zu überdenken!“ war vorhersehbar! Also doch Meyer KG?
Liebe Mitbürger/innen, vielleicht habt ihr Vorschläge, wie wir unsere 6.500,-€ Steuergelder zurück bekommen und einer sinnvolleren Verwendung zukommen lassen können? Wir leiten alle durchdachten Beiträge an den Gemeinderat weiter.


Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 27. Juni 2008
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben