„Idol und Meditation“ bei Cohrs-Zirus

„Idol und Meditation“

Idol und Meditation

Plastiken und Zeichnungen von Christa Baumgärtel und Susanne Schossig –

eine Doppelausstellung in Worpswede
– 21. Mai bis 19. Juni 2016 –

Unter dem Ausstellungstitel „Idol und Meditation“ zeigt die Worpsweder Galerie Cohrs-Zirus mit den Plastiken der Oldenburger Bildhauerin Christa Baumgärtel und der in Bremen lebenden Malerin Susanne Schossig eine umfangreiche und reizvolle Doppelausstellung. Trotz aller Unterschiedlichkeit in thematischer und formaler Hinsicht korrespondieren die in subtilen, netzartig verschlungenen Strukturen angelegten Bilder Susanne Schossigs wie selbstverständlich mit den weißen, zum Teil auch sparsam bemalten Terrakottaskulpturen der Kollegin, die fast immer Assoziationen an Kultfiguren aus zivilisatorischer Frühzeit auslösen. „Der Ausgangspunkt ihres Schaffens ist der Mensch, insbesondere die Frau,“ schrieb Veronika Wiegartz in einem Katalogbeitrag für das Bremer Gerhard-Marcks-Haus, „er dient Christa Baumgärtel als Form. Früh verzichtete sie auf Kopf und Extremitäten, Mimik und Gestik. Was sich ehedem durch kräftig modelliertes Fleisch auszeichnete, ist mittlerweile nur noch Haut und Hülle. Der Raum hat neben dem plastischen Körper eine gleichberechtigte Stellung erhalten.“ Die Bemalung der Figuren scheint sich gelegentlich an afrikanischer Stammeskunst zu orientieren und nimmt immer Bezug auf die geometrischen Grundformen der Körper. Susanne Schossigs Zeichnungen vermeiden dagegen jede schnelle Lesbarkeit. In ihrer mikroskopischen Kleinteiligkeit, die sich an der Oberfläche des immer transparenten Zeichenpapiers zu einem sich überlagernden Gewebe verdichten, verlangen sie vom Betrachter ein intensives Hinschauen. „Dieser Mikrokosmos von Zeichen will nichts darstellen“, schrieb Ursula Frohne einmal, „sondern wird von der Malerin als eine Übung der Vertiefung der Konzentration auf den Prozess des Arbeitens selbst betrieben.“ Das genaue Hinschauen lohnt hier wie da. Die Ausstellung bereitet bei aller Gedankenfülle, die die Arbeiten der beiden Künstlerinnen ausbreiten, auch ein großes, rein ästhetisches Vergnügen.

Eröffnung: Sonnabend, den 21. Mai um 16 Uhr, durch Katharina Groth, Bremer Kunsthistorikerin und Kuratorin.

Galerie Cohrs-Zirus, Bergstrasse 33, 27726 Worpswede

Tel. 04792-1748 und 2320

Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 11-13 und 14-18 Uhr sowie Mittwoch 15-18 Uhr

Tags »

Autor:
Datum: Dienstag, 17. Mai 2016
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein, Ausstellungen, Kunst und Kultur, Worpswede

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben